Java & Virtuozzo

Java hat in Kombination Linux und der Virtualisierungslösung Virtuozzo ein Problem mit der Speicherverwaltung, das dazu führt, das Java nicht startet. Man kann bei Java den maximalen Speicher mit zusätzlichen Kommandozeilenoptionen beschränken. Das hilft aber nicht bei den vielen Zusatztools im java/bin Verzeichnis wie zum Beispiel das Programm keytool.
Wenn man beim Starten von Java oder eines der Java Tools die folgende Meldung erhält:

Error occured during initialization of VM
Could not reserve enough space for object heap
Could not create the Java virtual machine.

ja, dann hat man wirklich ein Problem.
Man kann die Speicheroptionen aber auch als Systemweite Variable definieren, die dann nicht nur von Java selbst, sondern auch von allen Java Tools verwendet wird:

set _JAVA_OPTION=’-Xmx32m’
export _JAVA_OPTIONS

In diesem Beispiel wird ein Speicher von 32MB zur Verfügung gestellt, bei umfangreicheren Java Programmen muss man diesen Wert natürlich zum Teil deutlich erhöhen.

Startet man jetzt Java und ein Java Tools, kommt als Bestätigung gleich am Anfang immer:
Picked up _JAVA_OPTIONS: -Xmx32m

One Response to “Java & Virtuozzo”

  1. Michael says:

    Hi! Habe einen kleinen Tippfehler entdeckt. Es sollte heißen:
    set _JAVA_OPTIONS=”-Xmx32m”